LEECH REDDA INTERVIEW

– 808 rec ist ein neues sublabel von euch. was wird darauf rauskommen? gibt es ein konzept dahinter?

benno -[808 Records] wurde im Oktober 2003 gegruendet, da wir nicht aufhoeren wollten, junge unbekanntere Bands zu fördern, ohne dass Leech Records beeinträchtigt wird. Ich denke, dass Leech Records unterdessen nach 9 Jahren ein relatives hohes Level erreicht hat.
Und da ich weiss, wie Leech Records gewachsen ist, wollte ich eine neue professionelle Plattform fuer Nationale Bands schaffen.
In den 1 1/2 Jahren sind unterdessen 15 releases erschienen. Die meisten Bands bewegen sich zwischen Ska, Skapunk und Punk, aber es hat auch eine Pop- und eine Metalcore-Band auf dem Label

– bekannt seid ihr durch die skampler serie geworden. bis jetzt gibt es 4 stück. ist ein neuer teil geteilt?

benno – Yeah, Skampler 1 war ja noch nicht auf Leech Records und ist unterdessen schon 13 jahre alt! Eine Volume 5 ist eingentlich schon lange in meinem Hinterkpf, denn es hat im moment wieder sehr viel gute und im Ausland unbekanntere Bands, wo wir eine CD sehr einfach füllen werden können mit guten Songs.

– bis jetzt habt ihr euch stark auf den schweizer markt konzentriert. ausnahmen sind bands wie king django, skafield, skalariak, Planet Smashers oder no authority. wollt ihr in der zukunft mehr in ganz europa machen?

benno – Ja, wir wollen eigentlich schon länger in Europa mehr machen, aber noch getraut sich aus dem Ausland kein Vertrieb zu, unsere Tonträger zu vermarkten. Aber wir hatten ja das Glück, dass wir einiges lizenzieren konnten, wie z.B. die Peacocks an House hold name und Crazy Love records, die King Django meets the Scrucialists wurde von Grover lizenziert, die Snitch von Wolverine. Die neue Open Season wird nun in Skandinavien und Frankreich vertrieben, aber wir sind am rumschauen – vielleicht haben wir auch mal etwas mehr glück!

– wie steht ihr zu politik? wie siehst du die aktuelle entwicklung der svp?

benno – Als Label wollen wir vor allem Positive Vibes verbreiten und den Leuten auch mitteilen, dass man sich selber auch engangieren kann.
Die SVP ist eine Partei, die wie die Kirche und Amerika funktioniert. Sie macht den Leuten Angst und darum kriegen sie die Stimmen, aber wer offen ist und selber informiert, der schaut da nicht hin – ich persoenlich finde es einfach schade, dass solche dummen Politiker immer wieder ein Plattform in der Presse kriegen, nur dass die Presse ihre Einschaltquoten erhoehen koennen.
Ich finde, wenn jeder jedem Respekt zollt, ist unsere Welt schon mal eine bessere Welt

– erzählt mal mehr über die zusammenlegung von label und konzertagentur.

benno – Das ist relativ einfach. Martin mit der Redda Agency kenne ich schon laenger als es Leech Records gibt. Irgendwann waren wir beide soweit, dass wir einfach Hilfe brauchten, da der Job zuviel Zeit in Anspruch nahm. Der grosse Zufall war es, dass er im gleichen Monat Luca fragte,
ob Luca ihm helfen konnte, wie ich dies gemacht habe und so war es eine kurze Geschichte, dass sich Leech und Redda vereinigten und uns mit Luca verstaerkten!

– macht ihr noch den vertrieb für asian man records?

benno – Yeah, aber wir sind ja eher im Ska und im Punk zuhause und Mike Park von Asian Man Records hat ja auch einen sehr breiten Musikgeschmack und foerdert auch immer wieder unbekanntere oder spezielle Sachen – und da er auch viel auf Tour war, wurde nichts mehr veröffentlicht, was auch einen grossen Markt anspricht

– ihr habt es geschafft, viele bands in der schweiz bekannt zu machen. gerade der bereich skapunk scheint bei euch zu boomen. wie habt ihr das gemacht?

benno – Ich glaube, die Leute merken einfach, dass wir da mit Herz und Seele dabei sind. so kann es auch gut mal sein, dass wir eine Band pushen, die wir einfach lieben, obwohl wir wissen, dass die Leute die Band noch gar nicht kennen. Aber wir haben ja auch immer wieder den Vorteil, dass wir unbekanntere Bands bei bekannteren Bands platzieren koennen und somit den unbekannteren Bands eine gute Plattform geben koennen.
Was halt auch ideal ist, dass wir vom Management, ueber das Label, Vertrieb auch Booking machen, Konzerte veranstalten und so alles einer Band bieten koennen, was sie braucht.
Wenn halt in dieser Kette nur ein Element nicht funktioniert, braucht es viel Energie dies wettzumachen!

– die ersten beiden skampler kamen nicht bei leech raus, aber du hast sie zusammengestellt benno. wie kam es zu dem projekt?

benno – Hui, dies ist schon lange her, aber dies war eigentlich so – jemand hat einen Sampler mit Bands aus Zürich zusammengestellt und der fand ich ziemlich schlecht und sagte mir, dies kann ich auch. Und dem Ska war ich ja schon lange ergeben und wusste, dass es genuegend Bands gibt, die diesen Stil spielten, auch wenn es nur ein song in deren repertoire ist

– kannst du uns mehr über die anfangszeit der ska-scene in der schweiz sagen? weisst du ob 2tone wahrgenommen würde? gab es irgendwelche ska bands in der zeit?

benno – Die anfangszeit, war vor meiner zeit. Ich bin jahrgang 71 und was so ab 1979 hier passsiert, habe ich nicht mitbekommen ich bin erst 1986 zum Ska gekommen, aber ich weiss, dass the Spots eine 7inch gemacht haben, welche ja auf dem Skampler 2 drauf zu hoeren ist. da muesste ich dir einen anderen kontakt geben, wenn du da mehr wissen moechtest

About redstar73

Barcelona Street Art 2011 - ?

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: