SUMMER SAFARI am 5./6.9. in Berlin: Germany’s Biggest 60s Weekender

Seit 2001 bewegt die Veranstalter die Idee, alles was die ausgehenden 50er
und vor allen die 60er Jahre an guter Musik zu bieten hatten, in einem
Festival zusammenzufassen der SUMMER SAFARI. In den letzten sieben Jahren
gelang es bereits 60s-Begeisterte aus ganz Europa, aus Deutschland, aus
Dänemark, Holland, Österreich und der Schweiz, aus Spanien, Italien und
Großbritannien in den Großraum Halle/ Leipzig zu locken und ein Festival zu
präsentieren, das es so mit Sicherheit noch nicht gegeben hat. Neben
renommierten Künstlern wie den Jamaikanern Desmond Dekker, Dennis Alcapone
und Laurel Aitken, den ostdeutschen „Sputniks“ oder den amerikanischen
„Inciters“, waren seit 2001 über 120 Bands sowie unzählige DJs und
Soundsystems aus ganz Europa, Jamaica und den USA auf jeweils 4 Bühnen zu
sehen. Ohne Superlative zu bemühen, kann man auch deswegen getrost den
Summer-Safari Weekender als das bedeutendste Ereignis der deutschen
60s-Szene bezeichnen. 

Die Philosophie des Weekenders besteht nicht in der Veranstaltung eines
konventionellen Oldievfestivals, sondern dem Versuch, in einer möglichst
authentischen Atmosphäre einen qualitativen Querschnitt der vergangenen und
aktuellen 60er-Jahre-Szene zu präsentieren. So soll erneut ein Festival
entstehen, auf dem junge Bands und etablierte Künstler ihre Interpretation
von Beat, Mod, Groove, Jazz, Surf, Ska (Jamaican’ Twist), Rock´n’Roll und
Northern Soul zu Gehör bringen können. So unterschiedlich die einzelnen
Musiker und DJs sind, sie alle vereint die unbedingte Liebe zu Musik und
Stil der 60er Jahre. 

2008 lebt die Summer Safari nicht einfach nur weiter, sie wird eine neue
Qualität bekommen. Wir haben mit einem unserer Lieblingsclubs eine
Partnerschaft geschlossen, die einiges ändern wird. Die Safari wird gegen
Ende Sommer stattfinden – in Berlin, im Bassy und dem angrenzenden
Pfefferberg!

Der Club wird hier nicht einfach nur Austragungsort sein, vielmehr werden
Summer Safari und Bassy für das Festival verschmelzen. Dabei gibt es als
gemeinsamen Nenner mehr als nur das Bassy Mantra: „keine Musik nach 1969“.
Da der Club selber „nur“ 400 Leute fasst, wird der Pfefferberg mit
Biergarten und einigen angrenzenden Räumlichkeiten zum Festivalgelände
erkoren.
Und mit dem Pfefferberg und seinen verschiedenen
Veranstaltungsmöglichkeiten haben die Veranstalter das ideale Gelände und
mit dem Bassy den idealen Partner für die Summer Safari gefunden. Die
Philosophie des Bassy und die der Summer Safari verschmelzen und heben das
Festival auf eine neue Stufe. Denn eigentliches Herzstück des „bassy
SUMMER-SAFAR“-Weekenders werden wieder die Aftershow-Partys sein, die ab
Mitternacht in den verschiedenen Bereichen des Pfefferberg beginnen werden.
Neben Shows & Performances, die mit Livemusik begleitet werden, bietet die
Summer Safari verschiedene Themenpartys zu Mod, R’n’B, Ska, Soul oder Surf,
die jeweils von den besten DJs ihres Faches bestritten werden. Durch die
stilistische, räumliche und dekorative Abgrenzung taucht das Publikum mit
dem Wechsel in eine andere Lounge auch immer in eine neue Welt ein.
Zusätzliches Highlight ist die Veranstaltung der diesjährigen Berlin Beat
Explosion innerhalb der Summer Safari, die hier einen eigenen Floor
thematisch gestalten werden.
Im Geiste der ersten Veranstaltungen seit 2001 soll sich auch die siebte
Ausgabe des Weekenders als wilde Hommage an Stil und Musik der 60er
entfalten. Und auch das Line-Up der diesjährigen Summer Safari braucht sich
nicht hinter denen der vergangenen Jahre verstecken. 

Bands:

The Bahareebas (Surf/ CH)
Les Bof! (Modbeat and Garage/ SCOT) 
The Horns Of Babylon (Big Band Ska/ DK) 
Intensified (Ska and Rocksteady/ GB)
The Spectrals (Surf/ DK – first Show in Germany)
The Magnificent Brotherhood (Garage Rock/ D)
The Caroloregians (Ska and Rocksteady/ B)
West Hell Five (Mod Jazz/ NL) 
Curlee Wurlee (frenglish Beat/ D, F)
The Buttshakers (R’n’B and Soul/ F – first Show in Germany)
Thursday’s Rhythm and Beatorganization (Soul, Rhythm and Blues/ D)
Smokin’ 44 (Bluespunk/ D)
Kitty, Daisy and Lewis (Awesome R’n’B and Roots/ UK – first Show in
Germany)

Bands im Beat Explosion Floor:

The Five Aces (Rythm’n’Blues/ SCOT – first Show in Germany)
The Maharajas (Garage/ SE – first Show in Germany)
Thee Attacks (Mod’n’Beat/ DK – first Show in Germany)
Beat By Five (Hot Swingin’ Beat/ D)

DJs:

Paul America (Bassy Resident)
Mystic N. (Bassy Resident)
King Kranz (Summer Safari Resident)
Peter Brandenburg (Summer Safari Resident)

Beatexplosion

Ein Highlight: Berlins Modfather Mr. Blowfish macht seine Berlin Beat
Explosion Vol. 3 als einen Floor in der Summer Safari: von ihm
handverlesene Bands und ein großartiges DJ-Lineup werden die Bereicherung
für den Mod Bereich. Neben The Five Aces, The Maharajas, Thee Attacks und
Beat By Five werden Euch vom Vinyl beschallen:

Rob Baily (New Untouchables, London/ UK)
Miguel Ygarza (Mushroom Machine, Madrid/ ES)
Henry (Milano Mods/ IT)
Michael Wink (Men from Linz)
Mr Blowfish (Shotgun Club)
Fabrice de Feo (Ubu Popland, Paris, FR)
Mytch (Club Hector, Berlin)

Rough & Tough

Die klassiche Ska Lounge der Summer Safari lebt weiter: Ska meets
Rocksteady & Reggae. Vor allem dank der tatkräftigen Unterstützung von
Copasetic, können wir Euch dieses DJ Lineup präsentieren:

Dave Mack (UK)
Steve Harrington (Folkstone, UK)
Commander K (Hamburg)
Alex Copasetic (Hamburg)
Boss K (Reggae Explosion, Berlin)
Mario Montgomery (Downtown Soulville, Berlin)

Tags: , , , , , , , ,

About redstar73

Barcelona Street Art 2011 - ?

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: